Wildschadensmanagement

Wildschaden im Feld

Der Anbau von Mais als Futterpflanze und als nachwachsender Rohstoff ist in den letzten Jahren um ein Vielfaches gestiegen.Die Anbauflächen und deren Größe sind das Problem. Die großen Flächen sind nicht mehr zu bejagen. In vielen Revieren sind die Jäger einfach überfordert. Nur gemeinsam mit den Jägern und Landwirten ist das Problem Wildschaden zu beheben. Da ist es wichtig ein gutes Konzept mit beiden Parteien zu entwickeln.

Wildschaden im Wald

Wildtiere sind ein wichtiger Bestandteil unsere Wälder. Aber auch im Wald können Wildschäden entstehen. Um den Wald vital und leistungsfähig zu erhalten müssen Wildbestände und Wildbewirtschaftung harmonieren. Es ist nicht der richtige Weg das Schalenwild in unseren Wäldern auszurotten um Schälschäden und Verbissschäden in den Griff zu bekommen. Wichtiger ist es, eine Strategie zu entwickeln, um das Gleichgewicht Wild und Wald zu erhalten.

Lösungen finden!

Wichtig ist eine möglichst genaue Analyse der Situation bei Ihnen im Revier, um praktikable Lösungen für alle Beteiligten zu entwickeln. Eine einvernehmliche Schadensregulierung spart Zeit, Kosten, und Nerven.        Wenn die Front zwischen Jägern und Landwirten verhärtet ist, reicht oft schon ein klärendes Gespräch bei einen Ortstermin, um die Situation zu entspannen